Fußalltraining mit Markus Wuckel

Aktuell bereitet sich unsere Fußballmannschaft mittwochs unter der Anleitung von Herrn Bartek Zawila auf den Landratscup, den Kreismeisterschaften der Grundschulen im Kreis Gütersloh, vor. Am 15.05.2019 wartete auf die Spieler eine besondere Überraschung. Mit Herrn Markus Wuckel leitete ein ehemaliger Fußballprofi und der aktuelle Trainer der Damen des DSC Arminia Bielefeld das Training und brachte den Kindern neue Tricks bei und sorgte für ein tolles Erlebnis. Wir sind gespannt, ob diese Trainingseinheit unseren Spielern zusätzliche Motivation gegeben hat. Vielen Dank dafür!

Messengerdienste in Schülerhand

Erste Anzeichen von Cybermobbing mit Hilfe von Internet- und Mobiltelefondiensten, u.a. durch WhatsApp-Gruppen an der GS Lindenschule

Sehr geehrte Eltern der Lindenschule!

Ich möchte die aktuelle Schilderung von Eltern eines Kindes unserer Schule zum Anlass nehmen, um mich an Sie zu wenden. Es geht um die Nutzung von Handys (aktuell noch außerhalb der Schule). Es geht um die Teilnahme von Schülerinnen und Schülern an WhatsApp-Gruppen. Und es geht daraus resultierend um erste Anzeichen von „Cybermobbing“ unter Kindern unserer Schule, von denen ich erfahren habe. Und hierbei rede ich von Grundschülern, die noch nicht älter als 10 oder 11 Jahre sind!

Einige Schülerinnen und Schüler haben durchaus zeitweise Handys in ihrer Schultasche. Sie wissen, dass die Handys während der Schulzeiten in den Taschen bleiben und von den Eltern nur für Notfälle mitgegeben worden sind. Dies wird von uns selbstverständlich toleriert. Genauso wissen die Kinder auch, dass Handys unsererseits eingesammelt und nur an die Eltern zurückgegeben werden, wenn sie während der Unterrichts- und Betreuungszeiten genutzt werden würden. Hier gab es bisher noch nie Schwierigkeiten.

Nun habe ich aber erfahren, dass es erste WhatsApp-Gruppen zwischen Schülerinnen und Schülern einer Klasse unserer Schule gibt, in denen sich nach Schulschluss ausgetauscht wird. Und hier tauchen leider die ersten Anzeichen von Cybermobbing auf, denn die Anwendungen werden nicht nur zum positiven Austausch untereinander verwendet.

Kinder werden unter Druck gesetzt oder beleidigt. Unwahrheiten werden bewusst verbreitet. Fotos werden hochgeladen. Voicenachrichten verschickt. Telefonnummern werden ungefragt weitergegeben.

Ich frage mich ganz ehrlich: Was wird da noch kommen, wenn es uns nicht gelingt, unsere Kinder bei der Nutzung offen zu begleiten. Oder was ist bereits unterwegs, von dem wir nichts ahnen, was einige Kinder aber unter Druck setzt?

Hier sind wir Erwachsenen gefragt. Die Probleme und auch die Verantwortung liegen nicht nur bei der Schule, sondern gerade auch bei Ihnen als Eltern! Und einmal ganz offen und ehrlich gefragt: Wissen Sie, was Ihr Kind in den verschiedenen Messengerdiensten schreibt oder liest? Welche Bilder es sieht und in welchen Gruppen es verkehrt? Ich würde es mir wünschen, wenn Sie einen solch offenen Austausch und eine intensive Begleitung Ihres Kindes leisten würden und könnten. Und es wäre auch fantastisch und erleichternd für Ihr Kind!

Wie Sie vielleicht den Medien entnommen haben, wurde ab dem 25. Mai 2018 die Altersgrenze für die Nutzung des Messenger-Dienstes WhatsApp auf 16 Jahre angehoben. Die Erfahrung zeigt, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur, aber gerade im Grundschulbereich, den verantwortungsvollen Umgang mit diesen Medien noch nicht beherrschen. Ihnen fehlen die notwendige Reife, die Empathie und das Bewusstsein für die Folgen. Auch schon in der Grundschule haben wir mit Konflikten und verzweifelten Kindern zu tun, die durch Texte, Bilder, Audio- oder Videodateien beleidigt, bedroht, ausgegrenzt und bloßgestellt werden. Zum Teil schaden Kinder sich selbst, indem sie eigene Bilder öffentlich machen. Es sind vor allem die scheinbare Anonymität und die fehlende Kontrolle, die die Kinder zu diesem Verhalten verleiten. Die Inhalte der sozialen Medien haben eine große Öffentlichkeit und verbreiten sich sehr schnell. Zudem sind die Opfer von Cybermobbing jederzeit angreifbar und verletzbar – auch nach Schulschluss, am Wochenende und in den Ferien.

Wir versuchen auch als Schule Aufklärungsarbeit bei den Kindern zu leisten und sie in der Mediennutzung zu begleiten. Dies wird nicht zuletzt aufgrund der digitalen Schulentwicklung vermehrt auch Aufgabe von Schule werden. Denn natürlich ist die Nutzung der digitalen Medien sinnvoll und ertragreich. Sie birgt aber auch Gefahren. Daher sollten gerade unsere Kinder sich auch begleitet, kontrolliert und angeleitet in der digitalen Welt bewegen.

Die Verantwortung bezüglich der Nutzung von Messenger-Diensten und ähnlicher Apps liegt aber letztendlich bei Ihnen, den Eltern und Erziehungsberechtigten. Wenn Sie die Nutzung erlauben, sind Sie in der Pflicht, das Nutzungsverhalten Ihres Kindes zu überprüfen und die Verantwortung dafür zu übernehmen.

 

Bitte helfen Sie mit, Ihre und andere Kinder unserer Schule zu schützen. Bedenken Sie dabei, dass Ihr Kind nicht nur Opfer, sondern auch Täter sein kann.

 

Im Internet gibt es viele hilfreiche Hinweise, die auch uns Erwachsenen Ideen aufzeigen, wie wir unsere Kinder bei der Nutzung u.a. von Messengerdiensten begleiten können (aufklärungstechnisch, aber auch einstellungstechnisch). Zwei dieser vielen Seiten, mit denen wir als Schule selber arbeiten und gute Erfahrungen gemacht haben, würde ich Ihnen stellvertretend an dieser Stelle gerne empfehlen:

https://www.internet-abc.de/eltern/familie-medien/kommunikation-handy-whatsapp-facebook/

 https://www.klicksafe.de/eltern/

Gerade jetzt, wo die Problematik zum ersten Mal an unserer Schule aufgetaucht ist, möchte ich Sie hiermit informieren, damit alle Beteiligten sensibilisiert sind und wir GEMEINSAM der Problematik begegnen können.

Wir alle mögen die unterschiedlichsten Einstellungen zu den sozialen Medien haben. Dies sei auch jedem zugestanden. Was ich mir aber auf jeden Fall auch von Ihnen wünsche ist, dass Sie nicht einfach die Gefahren von der Hand weisen, sondern dass Sie offen und vertrauensvoll mit Ihren Kindern umgehen, die Kinder nicht alleine lassen, sondern täglich begleiten – verantwortungsvoll,  fürsorglich und aufklärend.

 

Sollte eines Ihrer Kinder jemals von Cybermobbing betroffen sein, können wir als Lindenschule versuchen, Sie vermittelnd und beratend zu unterstützen. Hilfe und Tipps erhalten Sie aber auch bei verschiedenen Aufklärungsstellen sowie bei der Polizei unter dem Link:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/cybermobbing/

Maik Evers (Schulleitung)

PS: Ein gleichlautender Elternbrief wird in dieser Woche noch an alle Eltern der Lindenschule rausgehen.

Sammeln für Polioimpfungen

Melina, Hannah, Emma, Marie, Jonna, Mara, Aurelia, Lisa, Aife und Media aus den Klassen 3b und 4a haben sich mit unserer Schulsozialarbeiterin Claudia  Wienke zusammengetan und gemeinsam eine Sammlung an unserer Schule initiiert. 500 Kunststoffdeckel sichern eine Polioimpfung für Kinder in armen Ländern. Also haben sich die zehn Mädchen aufgemacht und Plakate erstellt und in allen Klassen verteilt. Darüber hinaus haben sie im Haupteingangsbereich eine Sammelstelle (gelbe Tonne) eingerichtet, in der seit anderthalb Wochen viele Kinder unserer Schule sich an diesem tollen Projekt betiligen. Heute Mittag war eine erste Auszählung und schnell wurde klar:

Die ersten sechs Impfungen sind bereits gesichert.

Vielen Dank an euch Mädels für euer Engagement, das Leben retten kann!!! Ich hoffe, dass sich viele Menschen an eurem Projekt beteiligen werden!

Handballprojekt – Abschlussturnier am 30.03.2019

Am Samstag, 30.03.2019 hat in der Sporthalle 1 des  Schulzentrums Masch das große Abschlussturnier in Kooperation mit der HSG Union 92 Halle stattgefunden.  

Eine, von der Union toll orgabnisierte Veranstaltung, in der alle Kinder und Klassen noch einmal die ihre erlernten Fähigkeiten vorführen konnten.

Erste Eindrücke finden Sie unter der Rubrik „Aus dem Schulleben“.

Neue Vorsitzende des Schulvereins

Auf der Jahreshauptversammlung des Schulvereins am 12.03.2019 wurde nicht nur eine neue Satzung verabschiedet, sondern auch eine neue Vorsitzende gewählt. Wir freuen uns sehr, dass Frau Miriam Krüger das Amt der scheidenden Vorsitzenden Frau Swetlana Kaap übernommen hat und die erfolgreiche und offene Arbeit des Schulvereins verantwortlich weiter leiten und entwickeln wird.

Frau Swetlana Kaap und Frau Miriam Krüger

Der Vorstand wird ergänzt durch die Wiederwahl von Frau Heike Tesche (2. Vorsitzende) und Herr Detlef Voßhans (Kassierer). Des weiteren gehören zum erweiterten Vorstand Frau Britta Voßhans (Schriftführerein) und Herr Maik Evers (Lehrervertreter). Verabschiedet wurde auch Frau Teresa Hamilton als Kassenprüferin. Für sie wurde Frau Cinzia Tiemann für zwei Jahre als Kassenprüferin gewählt. Frau Katrin Ullrich bleibt uns als weitere Kassenprüferin erhalten

Ein neues Linidikunstwerk

In unserem Treppenhaus ist ab sofort ein neues Lindikunstwerk zu bestaunen. Frau Monika Drewel hat wieder einmal Spuren hinterlassen und ihr künstlerisches Talent in den Dienst der Schule gestellt.

Vielen Dank dafür!!!

(Anmerkung: Das Foto kommt natürlich nicht an das Original heran.)

„Ein Stern, der Lindis Namen trägt“

Im Rahmen ihrer Verabschiedung am 13.07.2018 bekamen die Kinder 4. Klassen einen echten (!) Stern geschenkt. So wie die Abgängerinnen und Abgänger immer wieder ein Licht für uns, ihre Familien und MitschülerInnen gewesen sind, so soll dieser Stern ihnen auf dem Weg an und in die neue Schule beistehen.

Natürlich ist dieser Stern auch ein Stern für alle LindenschülerInnen. Er heißt Lindi 13072018 und ist wirklich einfach im Sternenbild des großen Bären zu finden. Falls Sie oder ihr unseren Stern einmal suchen möchten, findet man hier eine Sternenkarte. In den warmen und sternenklaren Sommernächten lohnt sich das Aufbleiben und gemeinsame Suchen bestimmt!!!

Ergebnisse der Qualitätsanalyse NRW an der GS Lindenschule

Unter der Rubrik „Qualitätsanalyse NRW“ können Sie nun ab sofort ausführliche Ergebnisse der Qualitätsanalyse einsehen.

Darüber hinaus werden wir unsere Bewertungen auf dem Schulfest austellen bzw. in einem letzten Elternbrief zum Ende des Schuljahres erwähnen. Den ausführlichen 57 Seiten starken Qualitätsbericht können Sie im Sekretariat einsehen.

Insgesamt dürfen Sie und wir sehr zufrieden mit den Ergebnissen sein.

Von 67 zu bewertenden Kriterien sind 32 Kriterien mit ++ (Das Kriterium ist beispielhaft erfüllt: Die Qualität ist exzellent, die Ausführung beispielhaft und kann als Vorbild für andere genutzt werden) und 28 Kriterien mit + (Das Kriterium ist eher erfüllt: Die Qualität entspricht den Erwartungen). Kein Kriterium wurde mit — (das Kriterium ist überhaupt nicht erfüllt: Die Qualität ist so problematisch, dass negative Effekte eintreten) bewertet worden.

Aber auch die Handlungsfelder, die uns die Qualitätsanalyse aufgezeigt hat, überraschten uns nicht und haben wir in der weiteren Schulentwicklung im Blick. Den Standard unserer Schule wollen wir selbstverständlich auch zumindest halten, wenn nicht sogar weiter ausbauen.

Bewertungen im Überblick

Allen Eltern, Schülerinnen und Mitarbeiterinnen, sowie den Qualitätsprüferinnen Frau Albsmeier und Frau Buch, die zu den gelungenen und treffenden Ergebnissen der Qualitätsanalyse beigetragen haben, noch einmal ausdrücklich meinen Dank!

Für Rückfragen stehe ich Ihnen als Schulleitung gerne zur Verfügung.

Minimusiker CD 1 – Playlist Frühling / Sommer 2018

Sie überlegen noch, ob Sie eine Projekt-CD unserer Schülerinnen und Schüler, unserer Schule kaufen / bestellen möchten? Vielleicht hilft Ihnen die folgende Playlist bei Ihrer Entscheidung. Denn wenn alles so klappt wie wir uns das vorstellen, werden Sie auf unserer CD einen Hitmix aus den folgenden Songs finden:

1a – Ich schenk dir einen Regenbogen

1b – Ich lieb den Frühling

1c – Anders als …

2a – Das Lied über mich

2b – Immer wieder kommt ein neuer Frühling

3a – Ich bin doch keine Maschine

3b – Unsere Schule hat keine Segel

3c – Tage wie diese

4a – Sowieso

4b – Chöre

4c – Auf uns

Schulchor – Shalala

Schulchor und die „Lindisticks“ (Trommel-AG) – Epo i tai

OGS-Erzieherinnen – The Lion sleeps tonight

LehrerInnenchor – Wir sagen euch Tschüss

 

Die CD können Sie über den ausgeteilten Elternbrief / Broschüre bestellen. Einige wenige Exemplare wird auch der Schulverein zu Verkauf auf dem Schulfest anbieten.

Entgegen der Aussage auf den Flyern werden die CDs aufgrund der neuen EU-Datenschutzbestimmungen keine Kinderfotos vom Projekttag enthalten. Eindrücke bekommen Sie aber trotzdem (in Kürze) auf unserer Homepage unter der Rubrik „aus dem Schulleben“.

 

Projekttag „Minimusiker“ am 29.05.2018

Vielleicht haben Ihre Kinder schon davon berichtet und erzählt, wie eifrig sie proben. Denn: Wir machen mit und werden Minimusiker!!! Was dies genau bedeutet, können Sie auf der Internetseite www.minimusiker.de oder dem beiliegenden Flyer entnehmen. Diesen Elternbrief möchten wir nutzen, um Ihnen ein paar ergänzende Informationen zukommen zu lassen:

 

Wann finden die Tonaufnahmen statt?

Die Aufnahmen zur ersten CD finden am Di., den 29.05.2018 an unserer Schule, vermutlich in der Aula statt. Dieser Tag wird als Projekttag gestaltet, der gemeinsam beginnt und gemeinsam endet. Dies bedeutet für Sie auch, dass alle Kinder unserer Schule am Dienstag, den 29.05.2018 von der 1. bis zur 6. Stunde (Ende um 13.10 Uhr) Unterricht haben werden.

Vor Weihnachten wird es noch einen weiteren Aufnahmetermin für eine zweite CD geben. Der genaue Termin steht noch nicht fest

 

Wer/Was wird auf der CD zu hören sein?

Jede Klasse der Lindenschule wird ein Lied für die CD aufnehmen. Dies sind sowohl jahreszeitliche Lieder als auch aktuelle Popsongs. Die Lieder haben die Klassen zusammen mit ihrer Musiklehrkraft ausgewählt. Die Proben dafür laufen bereits. Darüber hinaus wird auch der Schulchor, die Trommel-AG sowie ein Lehrerinnen bzw. Erzieherinnenchor aufgenommen. Wer weiß, vielleicht gibt es ja auch einen Elternchor auf der zweiten CD?!

 

Wie kann ich eine CD erwerben?

Über den beiliegenden Flyer können Sie im Vorfeld eine Musik-CD bestellen. Es besteht keine Abnahmepflicht. Eine kleine Anzahl wird auch der Schulverein kaufen und für Spätentschlossene zur Verfügung stellen. Auf der CD sollen auch die schönsten Bilder des Aufnahmetages zu finden sein. Dazu brauchen wir Ihre Einverständniserklärung. Aus organisatorischen Gründen würden wir gerne den umgekehrten Weg gehen: Falls Sie NICHT möchten, dass auf der CD auch Fotos Ihres Kindes vom Aufnahmetag zu finden sein sollen, füllen Sie bitte auf unserem Elternbrief den unteren Abschnitt aus und geben ihn bei der Klassenleitung ab.

 

Wen kann ich ansprechen, wenn ich weitere Fragen habe?

Frau Carola Nauke organisiert und plant mit der Fachschaft Musik dieses Projekt und steht auch mit den „Minimusikern“ in regem Kontakt. Sie kann Ihnen die meisten Fragen kompetent beantworten.