Aktuelles zum Coronavirus

Unterricht nach den Osterferien

Insbesondere vor dem Hintergrund der nach dem Osterfest weiterhin unsicheren Infektionslage hat die Landesregierung entschieden, dass der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Primarstufe ab Montag, den 12. April 2021 eine Woche lang ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden wird.

Informationen und Materialien bekommen Sie auf der bekannten Art und Weise in den nächsten Tagen über die Klassenleitungen (Wochenpläne, Zeiten der Materialausgabe, Termine für evtl. Videounterricht, …)

Materialausgabe zum Distanzlernen

Materialausgabe zum Distanzlernen in der Turnhalle

  1. Jahrgang: Samstag, den 10.04. von 9 – 11 Uhr
  2. Jahrgang: Montag, den 12.04. von 8 – 15 Uhr (nicht durchgängig betreut)
  3. Jahrgang: Montag, den 12.04. von 8 – 9.30 Uhr
  4. Jahrgang: keine Materialausgabe
Testpflicht in der Notbetreuung

„Es besteht eine grundsätzliche Testpflicht für die Kinder, die die Notbetreuung besuchen. … Lt. aktueller Schulmail gibt es ab Montag ein „Betretungsverbot“, wenn man nicht getestet ist, das gilt auch für die Notbetreuung! „

 

Was bedeutet dies konkret für unsere Schule bzw. Ihre Kinder, die ab Montag in der Notbetreuung angemeldet sind / werden:

 

Sie haben zwei Möglichkeiten:

 

  1. Im Rahmen eines sog. Bürgertestes lassen Sie Ihr Kind Samstag oder Sonntag testen. Einen entsprechenden Bescheid über das negative Testergebnis, welches 48 Stunden gültig ist, geben Sie Ihrem Kind am Montag zur Betreuung mit. In diesem Fall muss das Kind am Montag keinen weiteren Selbsttest in der Schule durchlaufen und kann an der Notbetreuung teilnehmen. (Anm.: Ein zuhause durchgeführter Selbsttest ist NICHT ausreichend.)

 

  1. Ihr Kind führt in der Lindenschule zu Beginn der Notbetreuung einen Selbsttest durch. Sollte es hier ein positives Ergebnis geben, müssten Sie Ihr Kind abholen und umgehend einen PCR-Test durchführen lassen. Ist das Testergebnis negativ, kann das Kind an der Notbetreuung teilnehmen.

 

Dieses Testprozedere werden wir in der kommenden Woche Montag und Donnerstag durchführen müssen.

 

Für die Testungen im Rahmen der Notbetreuung werden wir ein „Minitestzentrum“ aufbauen. Wir werden Ihren Kindern die Möglichkeit geben, gemeinsam mit mir oder Frau Voßhans (ggf. auch mit weiteren den Kindern bekannten Erzieherinnen) in aller Ruhe die Testung in einem Klassenraum unter Anleitung und Begleitung durchzuführen. Somit werden wir auch dafür sorgen, dass ihr Kind sich betreut und geschützt fühlt.

 

Sollte Ihr Kind keinen gültigen negativen Coronatest vorweisen und auch nicht am Selbsttest teilnehmen, dürfen wir Ihr Kind leider nicht betreuen.

 

(Stand: 09.04.2021)

Corona-Selbsttestungen zum Wechselunterricht

In der aktuellen SchulMail vom 08.04.2021 ist von einer Testpflicht die Rede, die mit dem Wechselunterricht beginnen wird. Über diese Testungen und den schulischen Umfang werden wir Sie im Laufe der kommenden Woche, und damit frühzeitig vor Beginn der schulischen Testungen, informieren.  Falls Sie sich zwischendurch allgemein informieren möchten, finden Sie Informationen zu den Selbsttestungen auf der Seite des Schulministeriums des Landes NRW https://www.schulministerium.nrw/selbsttests. Geplant ist aktuell, die Grundschulkinder Kinder im Laufe einer Woche zweimal mit dem Selbsttest „CLINITEST Rapid COVID-19 Antigen Self-Test“ der Firma Siemens zu testen. Dieser Test findet begleitet durch Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen im Unterricht statt. Ihre Kinder sollen das Testverfahren selbstständig – unter Anleitung – durchführen. Unter dem Link https://www.clinitest.siemens-healthineers.com/ finden Sie ein Video, wie dieses Testverfahren durchgeführt werden kann. Wir sind hier aber, wie gesagt, noch in einer genaueren Umsetzungsplanung.

Die aktuelle SchulMail spricht auch erstmalig von einer TESTPFLICHT als Grundvoraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Kinder, die keinen negativen Test vorweisen können, dürfen demnach demnächst nicht mehr am Präsenzunterricht teilnehmen. Geregelt wird alles durch die neue Coronabetreuungsverordnung … die liegt aber aktuell noch nicht vor. Von daher werden wir abwarten, planen und im Laufe der nächsten Woche alle Eltern auch hierüber genau informieren. Die Selbsttests selbst sollen in den nächsten beiden Tagen in der Lindenschule ankommen.

(Stand: 08.04.2021)

Anmeldung zur (Not-)Betreuung

Ab dem 22. Februar werden wir neben dem Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler, die an den Tagen des Distanzunterrichtes keine häusliche Betreuung haben, eine Betreuung gewährleisten. Das Angebot steht Kindern der OGS von 7.00 Uhr bis 15.30 Uhr zur Verfügung. Für die Kinder der Randstunde bzw. für Kinder ohne Betreuungsvertrag kann die Betreuung im Rahmen der Unterrichtszeiten (7.00 Uhr – 13.15 Uhr) in Anspruch genommen werden. Bitte beachten Sie, dass die aktuellen Betreuungsregelungen nach Absprache mit dem Schulträger geändert bzw. angepasst werden können.

 

Um an der Notbetreuung teilnehmen zu können, melden Sie sich bitte mit dem der E-Mail beigefügten Anmeldebogen an oder schreiben Sie eine E-Mail mit den Daten der gewünschten Betreuung an tesche@lindenschule-halle.de.

 

Wir wissen, wie schwer die aktuelle Zeit für Familien und auch für die häusliche Betreuung und das Distanzlernen mit den Kindern ist. Trotzdem möchten wir Sie bitten, vor der Anmeldung zur Betreuung die Möglichkeit der Betreuung zu Hause sorgfältig zu prüfen.

 

Falls Sie Fragen zur Betreuung haben, rufen Sie uns in den Bürozeiten an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

(Stand: 08.04.2021)

 

Regelungen in der (Not-)Betreuung

Alle Kinder der Lindenschule haben grundsätzlich ein Anrecht auf eine Betreuung zu den Öffnungszeiten, unabhängig von OGS- oder Randstundenplatz. Die Erziehungsberechtigten entscheiden über eine Anmeldung!

 

Das Betreuungsangebot steht Kindern der OGS von 7.00 Uhr bis 15.30 Uhr zur Verfügung.

Für die Kinder der Randstunde bzw. für Kinder ohne Betreuungsvertrag kann die Betreuung im Rahmen der Unterrichtszeiten (7.00 Uhr – 13.15 Uhr) in Anspruch genommen werden.

Die Betreuung wird vermutlich tagesgenau über die OGS- und Randstundenbeiträge abgerechnet werden. Hier fehlen noch die entsprechenden Ratsbeschlüsse.

 

Bitte beachten Sie, dass die aktuellen Betreuungsregelungen situationsbedingt nach Absprache mit dem Schulträger geändert bzw. angepasst werden können.

 

Folgende Regelungen sind wichtig:

=> Die Kinder werden in festen Gruppen (vermutlich jahrgangsweise / abhängig von den Anmeldezahlen) betreut. Im Vormittagsbereich werden wir (nach Anmeldezahlen) weitgehend klassenbezogen betreuuen, im nachmittagsbereich Jahrgangsbezogen. Leider ist eine Betreuung in anderen festen Gruppen nicht darstellbar.

=> Die Kinder bringen Ihre Arbeitsunterlagen aus dem Distanzlernen für die festen Lernzeiten im Vormittag mit und werden dort begleitet.

=> In festen Lernzeiten werden die Kinder an ihren Arbeitsplänen des Distanzlernens selbstständig arbeiten können. (Eine Begleitung wird es ähnlich der Hausaufgabensituation in der OGS geben.)

=> Es gibt kein Unterrichtsangebot im Rahmen der Betreuung.

=> Da wir vermuten, dass aufgrund der steigenden Anmeldezahlen die Abstandsregelungen nicht gesichert eingehalten werden können, wird in der Betreuung künftig durchgängig die Verpflichtung bestehen, einen (medizinischen) Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

=> Die Betreuung wird gemäß der schulinternen Planungen von Lehrkräften, weiteren schulischen Mitarbeiter*innen und den Mitarbeiter*innen der Ganztags- und Betreuungsangebote gemeinsam gestaltet werden.

 

Sollten Sie trotz einer Anmeldung an bestimmten Tagen die Betreuung nicht in Anspruch nehmen, melden Sie Ihr Kind UNBEDINGT vorher ab!!!

Kontaktdaten: Heike Tesche, Tel.: 05201 / 9716 03 oder E-Mail: tesche@lindenschule-halle.de

(Stand: 09.04.2021)

Der Versuch, gestellte Fragen kurz zu beantworten ...

In diesem Register versuchen wir, die bei uns in der Verwaltung aufgelaufenen Fragen noch einmal kurz für alle zu verschriftlichen und kurz zu beantworten.

 

 

Frage: Welches Testverfahren wird bei der mobilen Testung angewendet? Gibt es einen Rachen- oder Nasentest? (05.04.2021)

Antwort: Es findet ein PCR-Test statt. In der Regel ist dies ein Rachen- und Nasenabstrich, da dann die Ergebnisse wohl genauer sind. An unserer Schule wurden bisher bei den mobilen Testungen nur reine Rachentests verwendet.

 

Frage (bzgl. mobiler Testung): Dürfen Eltern Ihre Kinder bei der mobilen Testung begleiten? (26.03.2021)

Antwort: JA! Es werden aber nur die Kinder bzw. die sich in Quarantäne befindlichen Personen getestet.

 

Frage (bzgl. mobiler Testung): Wird eine mobile Entlasstestung direkt an das Gesundheitsamt gemeldet oder muss man das Ergebnis trotzdem hochladen? (26.03.2021)

Antwort: Das negative Ergebnis muss immer hochgeladen werden. Wenn es nicht hichgeladen worden ist, kann keine Entlassung aus der Quarantäne ausgesprochen werden.

 

Frage (bzgl. mobiler Testung): Gibt es in jedem Fall einen Entlassanruf durch das Gesundheitsamt oder eine E-Mail z.B. durch die Schulleitung? (26.03.2021)

Antwort: Es gibt einen Entlassanruf durch das Gesundheitsamt. Dazu muss das entsprechende negative Ergebnis der Entlasstestung hochgeladen sein!

 

Frage: Können die Kinder nach überstandener Quarantäne wieder in die Betreuung gehen? (25.03.2021)

Antwort: JA! Wenn Ihr Kind angemeldet und gesund aus der Quarantäne entlassen worden ist, darf es selbstverständlich umgehend wieder an unseren Angeboten teilnehmen.

 

Frage: Ich brauche eine Quarantäneverfügung. Woher bekomme ich die? (25.03.2021)

Antwort: Die Quarantäneverfügung wird Ihnen über das örtliche Ordnungsamt (Stadt Halle) zugeschickt. Erfahrungsgemäß kann es dauern, bis der Bescheid bei Ihnen ankommt und Sie zunächst nur Informationen von der Schule bekommen haben.

 

Frage: Wie wird die Quarantäne gerechnet? Ab wann beginnt sie? (24.03.2021)

Antwort: Der Tag des letzten Kontaktes / Besuchs in der Schule ist der sogenannte „Tag Null“. Der erste Tag der aktuell 14tägigen Quarantänezeit ist dann also der Folgetag.

 

Frage: Dürfen wir mit unseren, sich in Quarantäne befindenden Kindern für einen Coronatest das Haus verlassen? (24.03.2021)

Antwort: Die Wohnung darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Gesundheitsamtes verlassen werden. Hier greife ich aber auch eine Aussage des Gesundheitsamtes mir gegenüber auf: Die Kinder dürfen für zwei Testbesuche die Quarantäne verlassen und auf direktem Wege den Testort aufsuchen. Kontakte sind natürlich zu vermeiden. Sinnvolle Tage für einen Coronatest wären zwischen dem 5. – 7. Tag und 12. – 14. Tag. Negative Tests haben keine Auswirkungen auf die Quarantänedauer.

 

 

Frage: Stimmt es, dass die Kinder in der Essensituation die Masken abnehmen dürfen? (18.03.2021)

Antwort: Ja, selbstverständlich. Die Coronabetreuungsverordnung sagt aus, dass die Essens- und Trinkpausen die einzigen Momente sind, in denen die Kinder ihre Masken abnehmen dürfen. Dabei achten wir auf einen Abstand von 1,5 m bzw. einen festen Sitzplatz in einer konstanten Gruppe (z.B. in der Frühstückspause, in der Essenssituation in der Betreuung) und auf ein regelmäßiges Durchlüften.

 

Frage: Gibt es in den Osterferien eine Notbetreuung? (10.03.2021)

Antwort: Nein! In den Osterferien gibt es keine Notbetreuung. Allerdings haben die OGS- und Randstunden+Kinder einen Betreuungsanspruch von 07.00 Uhr bis 15.30 Uhr. Eine entsprechende Ferienabfrage ist an die betroffenen Familien rausgegangen.

 

Frage: Wird der Wechselunterricht nach den Osterferien weitergehen? (10.03.2021)

Antwort: Das wäre möglich! Ich hoffe, wir werden VOR den Osterferien darauf eine Antwort bekommen.

 

Frage: Werden in der Notbetreuung an der Tagen des Präsenzunterrichtes, sowie in der Regel in der OGS, wieder Hausaufgabengruppen angeboten? (20.02.2021)

Antwort: Nein! Dies ist werder personell noch räumlich darstellbar.

 

Frage: Müssen die Kinder auch im Unterricht eine Maske tragen? (19.02.2021)

Antwort: Ja! Dies legt die ab dem 22.02.2021 geltende Coronabetreuungsverordnung so fest.

 

Frage: Müssen die Kinder in der Schule medizinische Masken tragen? (19.02.2021)

Antwort: JA, aber …! „Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden; dies gilt insbesondere im Bereich der Primarstufe.“ (entnommen aus der Coronabetreuungsverordnung gültig ab 22.02.2021)

 

Frage: Können wir die Gruppen im Wechselunterricht einfach tauschen? (16.02.2021)

Antwort: NEIN! Bitte nehmen Sie bei diesem Wunsch Kontakt zur Schulleitung auf. Alle Entscheidungen, ob ein Gruppenwechsel möglich ist, laufen nur über die Schulleitung!

 

Frage: Unter welchen Aspekten sind die Gruppen des Wechselunterrichtes zusammengesetzt worden? (15.02.2021)

Antwort: Gerade weil wir uns denken können, dass viele Eltern eine sehr unterschiedliche Motivationslage habe Gruppen zusammenzusetzen und weil wir uns denkn können, dass dies Konflikte heuafbeschwören könnte, haben wir uns sehr intensive Gedanken über die Gruppenzusammensetzung gemacht. Eine zentrale Vorgabe war, dass alle Geschwisterkinder unserer Schule an den gleichen Tagen Unterricht haben sollen. Mit dieser Vorgabe sind bei einigen Klassen die Konstellationen schon gegeben. Dazu kamen natürlich auch viele individuelle Gründen in den Klassen. Individuelle beste Freundschaften oder den Aspekt, dass sich bestimmte Kinder lange nicht gesehen haben, haben wir nicht explizit beachten können. Darin ahben wir auch nicht den umfassenden Einblick. Wir freuen uns, die Kinder wieder vermehrt in der Schule begrüßen zu können, denken, in einer Klassengemeinschaft müssten in dieser Notsituation alle miteinander arbeiten können und haben dadurch schulischen Gründen bei der Zusammensetzung den Vorrag gegeben.

 

Frage: Bleiben die kommenden beweglichen Ferientage (15. und 16. Februar) bestehen? (20.01.2021)

Antwort: JA! Hier war die Ansage des MSB einmal sehr deutlich. Alle von der Schulkonferenz bereits festgelegten beweglichen Ferientage bleiben als solche bestehen.

Das würde bedeuten im Präsenzbetrieb eine „Ferienbetreuung“ durch die OGS / RST+, im Distanzlernen keine Aufagben für diese beiden Tage. In der Tat haben wir auch innerschulisch schon über diese Tage nachgedacht, aber eine klare Ansage erhalten. Aktuell gibt es schulischerseits noch die Überlegungen die Ganztagesfortbildungen und die Leseprojektwoche in der geplanten Form abzusagen. Jeder Präsenztag bringt uns weiter!

 

Frage: Müssen wir unser Zeugnis an Freitag, den 26.01.2021 persönlich abholen? (20.01.2021)

Antwort: NEIN! Sie können das Zeugnis zugesendet bekommen oder im Rahmen der Materialausgabe am 01.02.2021 abholen (lassen). Noch einmal zur Erinnerung: Nur die Jahrgänge 3 und 4 bekommen Halbjahreszeugnisse.

 

Frage: Müssen im Januar OGS-Beiträge bezahlt werden? (12.01.2021)

Antwort: Nein. So sieht es aktuell aus, auch wenn der letzte Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses noch aussteht. Auch die Kinder der Notbetreuung müssen keinen OGS- / RST-Beitrag bezahlen. Eine Ausnahme bildet in diesem Monat das Essensgeld. Dies muss von den Eltern, deren Kinder am Essen teilgenommen haben, entrichtet werden.

 

Frage: Benötigen wir eine Bescheinigung, dass die Schule geschlossen ist für die Beantragung der Kinderkrankengeldes? (12.01.2021)

Antwort: Ich weiß es nicht! Bei uns sind noch keine gesetzlichen Bestimmungen angekommen. Allerdings gab es die ersten Anfragen von Eltern bzgl. einer BEscheinigung der Lindenschule, dass diese geschlossen ist. Falls Sie eine solche Bescheinigung benötigen, z.B. zur Vorlage beim Arbeitgeber oder zur Antragstellung bei der Krankenkasse, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat. Selbstverständlich stellen wir sie Ihnen aus.

 

Frage: Können die Kinder aus der Notbetreuung auch die Materialien abholen? (11.01.2021)

Antwort: Ja, natürlich. Wir werden versuchen, alle Kinder aus der Notbetreuung am Montag mit ihren Materialien zu versorgen. Dies wird auch gelingen, da die Lehrkräfte vor Ort sein werden oder die Kinder zu den Abholzeiten in die Turnhalle geschickt werden. Die ELtern brauchen also nicht extra kommen.

 

Frage: Können die Kinder der Betreuung auch an den Videokonferenzen teilnehmen? (11.01.2021)

Antwort: Ja. Das werden wir auf jeden Fall versuchen, wenn die Konferenzen zu den Betreuungszeiten stattfinden und die Betreuer*innen informiert sind. Wenn die Videokonferenzen in Kleingruppen stattfinden ist es häufiger so geplant, dass die Betreuungskinder eine gemeinsame Gruppe bilden. In diesem Fall kann es auch sein, dass die Lehrkraft sogar live und real zu sehen sein wird.

 

Frage: Können die Kinder während der Betreuung an ihre Arbeitsplänen arbeiten? (11.01.2021)

Antwort: Ja. Es sind feste Lernzeiten von 9 – 12 Uhr geplant. Hier arbeiten die Kinder selbstständig an den Materialien, ohen Maske, an festen Sitzplätzen, bei 1,5m Abstand und regelmäßigem Querlüften. WICHTIG: Es findet hier kein Unterricht statt. Ähnlich wie bei den „OGS-Hausaufgaben“ gibt es eine oder zwei Begleitpersonen. Natürlich gibt es auch (Bewegungs-)Pausen.

 

Frage: Gibt es eine Mittagsverpflegung? (11.01.2021)

Antwort: ALLE Kinder die nach 12 Uhr noch in der Betreuung sind, können am Mittagessen teilnehmen. Egal ob sie „regulär“ Kinder der OGS sind oder nicht.

 

Frage: Gibt es tägliche Livestreams aus der Schule in der die Lehrkräfte unterrichten? (11.01.2021)

Antwort: Nein. Aktuell ist dies nicht leistbar. Weder technisch, noch datenschutzrechtlich, noch inhaltlich in der durchgehenden Sinnhaftigkeit. Auch würden wir nicht alle Familien erreichen können. Unsere Erhebungen haben gezeigt, dass nicht nur über 30% unserer Familien nicht über die notwendige Ausrüstung verfügen, sondern das es in der Tat auch noch Familien gibt, bei denen eine WLAN-Verbindung nicht vorhanden wäre. Glauben Sie mir, wir diskutieren und behandeln dieses Thema regelmäßig und intensiv.WIr erproben in jeder Phase mehr und machen neue Erfahrungen und werden uns, immer mit Blick auf unsere geaßsamte Schülerschaft und die Zielsetzungen des Lernens, auch digital weiterentwicklen. Erwarten Sie aber bitte keine Wunder und „digitale Nünberger Trichter“.

(Stand: 12.01.2021)

 

Hygienebestimmungen

Alle Personen auf dem Schulgelände, auch Kinder, müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen. Wenn bei Kindern der medizinische Mund-Nasenschutz zu groß ist, können ersatzweise Alltagsmasken genutzet werden.

Die Masken sind durchgängig, also auch während des Unterrichtes und der Betreuung, zu tragen. Ausnahmen gibt es nur wenige, wie z.B. die Essenssituationen. Wir werden versuchen, den Kindern im Rahmen der Vorgaben „Durchatmepausen“ zu ermöglichen.

Bitte geben Sie Ihren Kindern auch einen Mund-Nasen-Schutz zum Wechseln mit.

 

Die Hygienebestimmungen in der Schule gelten weiterhin, u.a.:

    • Möglichst große Abstände im Klassenraum – durchgängig 1,5 m wird aber nicht möglich sein
    • Regelmäßiges Querlüften (Warm anziehen!)
    • Mund-Nasen-Schutz muss auf dem Gelände durchgängig getragen werden – auch während der Betreuung => Bitte unbedingt auch Wechselmasken mitgeben!!!
    • Kinder mit Krankheitssymptomen dürfen nicht zur Schule kommen

(Stand: 25.03.2021)

Quarantäneinformationen

Die Quarantäne ist für alle Beteiligten eine schwierige Zeit. Scheuen Sie sich nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen, wenn Sie denken, wir könnten Ihnen helfen, vermittelnd zur Seite stehen oder Fragen beantworten. Versuchen Sie es telefonisch unter 05201 / 9716 01 (Durchwahl Schulleitung) oder per E-Mail an evers@lindenschule-halle.de. (Anm.: Ihre E-Mails werden auch in den Ferien zeitnah gelesen und bearbeitet.)

 

Im Rahmen von Quarantänen kommt es immer wieder zu verschiedenen Nachfragen an unserer Schule. An dieser Stelle möchten wir Ihnen allgemeine Quarantäneinformationen zur Verfügung stellen und auch versuchen bei uns aufgelaufene Fragen transparent zu beantworten.

 

=> Allgemeine Informationen zur Quarantäne

=> Flyer zur häuslichen Quarantäne

 

Für Kontaktpersonen in Quarantäne gilt:

=> Sollte Ihr Kind bereits eine Quarantäneverfügung als Kontaktperson zu einem vorhergehenden Fall erhalten haben, halten Sie sich bitte an die längste mitgeteilte Quarantäne!

=> Zur Entlassung aus der Quarantäne muss dem Gesundheitsamt von Ihrem Kind am Tag 14 ein negatives Testergebnis vorliegen. Dieser Test darf frühestens am Tag 12 durchgeführt worden sein.

=> Falls zuvor Symptome auftreten, wird Ihrem Kind als enge Kontaktperson ein baldmöglichster Abstrich dringend empfohlen. Für die Testung wenden Sie sich bitte an Ihren Kinderarzt. Sollte Ihr Arzt keine Testungen durchführen, melden Sie sich bitte telefonisch bei der Abteilung Gesundheit.

Bei Rückfragen, die sich nicht durch unser Informationsmaterial beantworten lassen, erreichen Sie die Abteilung Gesundheit unter der Telefonnummer 05241/851700.

 

Angepasster Schulbetrieb in Corona-Zeiten (Informationen aus dem MSB)
 

Hier finden Sie laufend aktuelle Informationen und Links zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten aus dem Ministerium für Schule und Bildung (MSB)

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

(Stand: 25.03.2021)

Tragen (und Mitbringen) von Mundnasenschutz (MNS)

In der Schule und auf dem Schulgelände müssen seit dem 22.02.2021 von allen Personen medizinische Masken / FFP2-Masken getragen werden. Dies gilt für auch für unsere Schülerinnen und Schüler. Ausnahmen können bei Kindern bis zur 8. Klasse gemacht werden, wenn die medizinischen Masken für das Kind zu groß sind. In diesem Fall kann, wie bisher, eine Alltagsmaske getragen werden.

Mittlerweile müssen die Masken durchgängig getragen werden, also auch WÄHREND des Unterrichtes.

 

Nachzulesen sind diese Bestimmungen in einer weiteren, überarbeiteten Coronabetreuungsverordnung, die ab 15.03.2021 gilt.

CORONABETREUUNGSVERORDNUNG

 

 

Mittlerweile haben wir weit über 1.000 Masken an die Schüler*innen der Lindenschule ausgegeben. Unser Vorrat neigt sich dem Ende und wir haben nur noch einige Notfallmasken, die wir zur Verfügung stellen könnten. Daher möchte ich Sie dringend bitten darauf zu achten, dass Sie Ihrem Kind täglich ein bis zwei saubere Masken mitgeben. Das Ministerium für Schule und Bildung hat eindeutig geregelt, dass hier die Verantwortung bei den Eltern liegt. Ich möchte unbedingt vermeiden, dass wir Kinder aufgrund der fehlenden Masken Kinder nicht in die Schule lassen können und wir Sie zu Hause anrufen müssten, damit Sie eine Maske bringen. Auch wenn wir dieses Vorgehen im Ernstfall so umsetzen würden.

(Stand: 20.02.2021)

Mehrsprachiges Informationsblatt des Kreises Gütersloh zum Thema Corona – Lokale Informationen und Hinweise
 

Hier finden Sie in mehreren Sprachen ein Informationsblatt des Kreises Gütersloh zum Thema Corona mit lokalen Informationen und Hinweisen:

https://www.kreis-guetersloh.de/themen/bildung/kommunales-integrationszentrum/coronavirus/mehrsprachiges-infoblatt-lokale-infos-und-hinweise/

(Stand: 18.03.2021)

"Wenn mein Kind zu Hause erkrankt - Handlungsempfehlung MSB" - (in unterschiedlichen Sprachen)
Das MSB hat eine Handlungsempfehlung für Eltern herausgegeben, deren Kind zu Hause erkrankt ist. Im Folgenden finden Sie, in der stillen Hoffnung, dass es Ihnen helfen möge, das Schaubild des MSB NRW in deutsch, türkisch, serbisch und russisch:
 

(Stand: 08.10.2020)

Kontakte

 

Schulleitung:

Herr Maik Evers, Tel.: 05201 / 9716 01, E-Mail: evers@lindenschule-halle.de

 

Konrektorin:

Frau Britta Voßhans, Tel.: 05201/ 9716 02, E-Mail: vosshans@lindenschule-halle.de

 

Sekretariat:

Frau Gabi Echterhoff, Montag – Freitag von 7.30 Uhr bis 11.15 Uhr, Tel.: 05201 / 9716 00 (Anrufbeantworter außerhalb der Öffnungszeiten), E-Mail: verwaltung@lindenschule-halle.de

 

Alle Lehrkräfte können Sie direkt unter den personalisierten E-Mail-Adressen: nachname@lindenschule-halle.de erreichen.

 

OGS (Offene Ganztagsschule & Frühbetreuung „Randstunde“):

Frau Heike Tesche (OGS-Koordinatorin), E-Mail: tesche@lindenschule-halle.de, Tel.: 05201 / 9716 03,

Frau Irmi Husmann (Gruppenleitung Jahrgang 1/2), E-Mail: husmann@lindenschule-halle.de, Tel.: 05201 / 9716 04

Frau Margrit Neumann (Gruppenleitung Jahrgang 3/4), E-Mail: neumann@lindenschule-halle.de Tel.: 05201 / 9716 05

 

 

Schulsozialarbeit

Frau Claudia Wienke, Tel.: 0159 – 04247452, E-Mail: c.wienke@awo-guetersloh.de

Frau Britta Kreickenbaum, Tel.: 0159 – 04247453,  E-Mail: b.kreickenbaum@awo-guetersloh.de

OGS- und RST-Betreuung

Die folgenden Aussagen sind aktuell außer Kraft gesetzt. Da wir hoffen, dass sie bald wieder Gültigkeit besitzen, werden sie nicht gelöscht.

 

Mit dem Schulanfang gelten wieder die „normalen Betreuungszeiten“ für die Randstunde und die OGS-Betreuung.

Die aktuellen Verordnungen lassen eine Durchmischung der Jahrgänge zu. Wir haben uns dagegen entschieden. Ihre Kinder werden innerhalb der Jahrgänge getrennt betreut. Es gibt also eine Durchmischung der Klassen a,b, c (das ist nicht zu vermeiden), aber keine Durchmischung aller Kinder.  Dies gilt auch für die Essensgruppen.

Als Konsequenz daraus werden künftig die Randstunden- und OGS-Kinder

des 1. Jahrgangs in den Gruppenräumen OGS 1/2

des 2. Jahrgangs in den Gruppenräumen OGS 3/4

des 3. Jahrgangs in Räumen im Untergeschoss

und die des 4. Jahrgangs in den Klassenräumen 4a und 4b (mit Forum)

betreut.

 

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere aktuell geltenden Abläufe und Bestimmungen in der OGS und Randstunde:

aktuelle OGS Regelungen Covid 19

 

(Stand: 08.01.2021)

GS Lindenschule Halle – Bismarckstr. 8 – 33790 Halle (Westf.) – Tel.: 05201/9716-00 (Sekretariat)

E-Mail: verwaltung@lindenschule-halle.de