Testpflicht in der Notbetreuung

„Es besteht eine grundsätzliche Testpflicht für die Kinder, die die Notbetreuung besuchen. Sobald die Tests in den Schulen vorliegen (Anm.: geplant heute oder morgen), die das Land angekündigt hat, führen Sie bitte bei jedem Kind eine Testung durch. Lt. aktueller Schulmail gibt es ab Montag ein „Betretungsverbot“, wenn man nicht getestet ist, das gilt auch für die Notbetreuung! Allerdings sollte noch die „neue Coronabetreuungsverordnung“ abgewartet werden, vielleicht gibt es da noch Konkretisierungen!“

 

Was bedeutet dies konkret für unsere Schule bzw. Ihre Kinder, die ab Montag in der Notbetreuung angemeldet sind / werden:

 

Sie haben zwei Möglichkeiten:

 

  1. Im Rahmen eines sog. Bürgertestes lassen Sie Ihr Kind Samstag oder Sonntag testen. Einen entsprechenden Bescheid über das negative Testergebnis, welches 48 Stunden gültig ist, geben Sie Ihrem Kind am Montag zur Betreuung mit. In diesem Fall muss das Kind am Montag keinen weiteren Selbsttest in der Schule durchlaufen und kann an der Notbetreuung teilnehmen. (Anm.: Ein zuhause durchgeführter Selbsttest ist NICHT ausreichend.)

 

  1. Ihr Kind führt in der Lindenschule zu Beginn der Notbetreuung einen Selbsttest durch. Sollte es hier ein positives Ergebnis geben, müssten Sie Ihr Kind abholen und umgehend einen PCR-Test durchführen lassen. Ist das Testergebnis negativ, kann das Kind an der Notbetreuung teilnehmen.

 

Dieses Testprozedere werden wir in der aktuellen Woche Montag und Donnerstag durchführen.

 

Für die Testungen im Rahmen der Notbetreuung werden wir ein „Minitestzentrum“ aufbauen. Wir werden Ihren Kindern die Möglichkeit geben, gemeinsam mit mir oder Frau Voßhans (ggf. auch mit weiteren den Kindern bekannten Erzieherinnen) in aller Ruhe die Testung in einem Klassenraum unter Anleitung und Begleitung durchzuführen. Somit werden wir auch dafür sorgen, dass ihr Kind sich betreut und geschützt fühlt.

 

Eigentlich hieß es aus dem MSB, die Schulen sollten die kommende Woche nutzen, um in Ruhe die Selbsttestungen vorzubereiten. Dies haben wir bereits mit dem Lehrerteam begonnen und werden dies auch fortführen, um mit dem möglichen Start in den Wechselunterricht dann möglichst perfekt vorbereitet zu sein. Ich kann mich nur dafür entschuldigen, Ihnen jetzt schon wieder so kurzfristig diese Nachricht überbringen zu müssen, dass wir Montag mit den Testungen bereits beginnen müssen (Wenn die Tests denn geliefert worden sind). Aus vielen Gesprächen und da ich selbst Vater zweier Töchter in  der Grundschule bin, kann ich mir vorstellen, dass viele Gedanken durch Ihre Köpfe Kreisen. Einverständnis, Unverständnis, Sorge, … . In einigen Dingen sind uns als Schule die Hände gebunden. Aber wir werden unser Möglichstes tun, um Ihre Kinder auch im Bereich der Selbsttestungen zu begleiten und Ihnen allen Ängste zu nehmen.

 

Sollten Sie Ihr Kind nun immer noch in der Notbetreuung anmelden wollen, denken Sie bitte daran, dieses bis spätestens Samstag, den 10.04. (12 Uhr) zu machen (tesche@lindenschule-halle.de).

 

Sollten Sie Ihr Kind nun von der Notbetreuung wieder abmelden wollen, können Sie dies unter der gleichen E-Mail-Adresse tun.

 

Sollte Ihr Kind keinen gültigen negativen Coronatest vorweisen und auch nicht am Selbsttest teilnehmen, dürfen wir Ihr Kind leider nicht betreuen.

 

Informationen über die Selbsttestungen im Rahmen eines Wechselunterrichtes (also außerhalb der Notbetreuung in der kommenden Woche), werde ich Ihnen wie versprochen ab Mitte der kommenden Woche zukommen lassen.

(Stand: 09.04.2021)